Jetzt zum Newsletter anmelden!

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Aktionen und Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.
>>> JETZT KONFIGURIEREN <<<
 

Das E-Bike für den Weg zur Arbeit (8 Gründe)

1. Fahrradfahren am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Zugegeben – ganz so lautet der Spruch nicht, aber seine Aussage stimmt auf alle Fälle. Gerade in der Früh läuft unser Körper noch nicht auf Hochtouren. Dazu kommt die Morgenroutine – aufstehen, Kaffee trinken, Kinder versorgen und dann sofort ins Auto oder in die Öffis steigen, die wir Standardmäßig ausführen. 

Bewegung und frische Luft tun nicht nur unserem Herz-Kreislauf-System und der Muskulatur gut, sondern auch unserem Gehirn. Bewegung sorgt dafür, dass der Körper auf angenehme Art und Weise hochfährt und gibt unserem Gehirn noch ein bisschen Zeit anzukommen. 

2. Bewegung fördert das Denkevermögen . . .

Bewegung sorgt für eine angenehme Leere in unserem Kopf, fördert aber zugleich das Denken.

Das wusste schon der griechische Philosoph Aristoteles, der im Gehen dachte und lehrte. 

Viele Menschen bestätigen, dass sie besser denken können und Lösungen oder Ideen für Projekte finden, wenn sie in Bewegung sind.

3. … und wirkt Stresslindernt 

Sich nach einem anstrengenden Arbeitstag mit vollem Kopf aufs Rad zu setzen, bewirkt Wunder. Wenn ich gestresst bin, fahre ich mit dem eBike ohne Turbo und baue auf diese Weise angestaute Energie ab. Will ich hingegen nach einem anstrengenden Arbeitstag nur vor mich hinträumen und die frische Luft genießen, hole ich mir die notwendige E- Unterstützung. 

4. Die Schönheit und Vielfalt des Arbeitsweges kennenlernen 

Mit dem Rad fährt man optimaler Weise auf Radwegen, die oft entlang von Flüssen oder Parks führen, aber zumindest auf verkehrsberuhigten Straßen.

Der Kreativität bei der Streckenplanung sind keine Grenzen gesetzt und so kann man sich vom Bordcomputer verschiedene Radroute für den Weg zur oder von der Arbeit zusammenstellen lassen: eine schöne, eine schnelle, oder eine eMTB Route, bei der man ein bisschen mehr Energie verbraucht. 

Auf diese Weise lernt man auch seine Umgebung gut kennen und bekommt einen ganz neuen Blick auf seine Umgebung. 

5. Ich zeit! 

Die Kombination von Beruf und Familie oder Freizeit kann herausfordernd sein. Rein theoretisch wissen wir, dass wir uns Zeit für uns selbst nehmen sollten. Nur wann?  

Eine Möglichkeit ist, den Weg von und zur Arbeit bewusst als Me-Time einzuplanen und auf diese Weise diese an sich „verlorene“ Zeit zu nützen.

6. Beweg dich in dem Maß, das du willst und brauchst!

Schnell in die Arbeit kommen oder die angestauten Energien beim Weg nach Hause loswerden – mit einem eBike ist beides möglich. „Fahr, bis dein Akku leer ist“ – damit ist nicht nur der Akku des Bikes gemeint.

Mit dem Freizeitprogramm kann man dann gleich direkt an den Arbeitsalltag anknüpfen: Bike-Bekleidung mit in die Arbeit nehmen, umziehen und los geht’s. 

7. Sich mit dem eBike flexibel in der Stadt bewegen

Noch schnell etwas abholen oder sich mit Freunden in einem Café treffen? Nette Idee, aber mit dem Auto kann das schnell zur Stressaktion und zum Zeitfresser werden!

Mit dem eBike hingegen sind solche spontanen Treffen kein Problem: Das Rad lässt sich vor dem Kaufhaus abstellen oder durch die Fußgängerzone schieben, man kann den Weg damit abkürzen und gelangt entspannt zum Treffen.

8. Kosten sparen

Keine lästigen Parktickets, keine Strafzettel und keine Tankrechnungen – schon auf den ersten Blick kann man erkennen, wie viel Geld man sich mit dem eBike spart. Übrigens kann man auch Kilometergeld verrechnen bzw. kann die Anschaffung eines eBikes steuerlich abgeschrieben werden, wenn man den Arbeitsweg damit zurücklegt. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.